Ihr Warenkorb ist leer.

Unser Herstellungsprozess

Bevor ein Schmuckstück Ihren Hals veredelt oder an Ihrer Fingerspitze funkelt, durchläuft es mehrere Designphasen. Von der ursprünglichen Skizze bis zur Herstellung des Wachsprototyps und bis hin zum Schmelzen, Polieren, Crimpen und schließlich Gravieren wird ein Schmuckstück einer Vielzahl von Juwelieren und Handwerkern anvertraut, bevor es seine Form und seinen endgültigen Glanz wiedererlangt.

Entdecken Sie unten die Phasen der Herstellung eines Schmuckstücks, die in unseren Diamonds & Carats-Workshops durchgeführt werden.

Die Anfertigung der Skizze

Die Zeichnung ist der erste Schritt, der es Ihnen ermöglicht, das Schmuckstück zu visualisieren und einen Überblick über seine Herstellung zu erhalten. Es muss daher die kleinsten Details des herzustellenden Stücks enthalten, einschließlich des Materials des Schmuckstücks sowie der Position von Edelsteinen und Halbedelsteinen.

Die Umsetzung der Zeichnung kann vom Kunden selbst oder von einem spezialisierten Modellbauer durchgeführt werden.

 

Gestaltung der Wachsreplik

Ein Wachsprototyp wird dann vom Handwerker hergestellt, wobei das ursprüngliche Design mit den leeren Schlitzen respektiert wird, um die Diamanten und Steine ​​während des Fassens aufzunehmen. Die Abmessungen dieser Replik sind etwas größer als die des endgültigen Schmuckstücks, da etwa 5 % ihrer Abmessungen während der Fertigstellung verloren gehen. Dieses Schmuckwachs wird dann an einem Stab befestigt, der „Baum“ genannt wird.

Schimmel schmelzen

Der handwerkliche Juwelier stellt eine Gipsform her, in die der Wachsbaum getaucht wird, bevor er in einen Induktionsofen geschickt wird. Unter Hitzeeinwirkung schmilzt das Wachs und hinterlässt so einen Abdruck im Putz.

Gleichzeitig wird die Legierung des Schmuckstücks (Gold, Silber oder Platin) geschmolzen und dann in die Form gegossen, damit sie das Wachs ersetzen kann. Dieser ganze Schritt findet in einem sehr speziellen Gerät statt, das als Schmelzgerät bezeichnet wird.

Sobald das verwendete Metall ausgehärtet ist, bricht der Juwelier die Form, um das Schmuckstück zu extrahieren.

Rückgewinnung von Gusseisen

Das so nach dem Schmelzen erhaltene Juwel liegt in seiner Rohform vor. Es muss also gearbeitet und gut vorbereitet werden. Der Handwerker korrigiert alle Unvollkommenheiten, führt die verschiedenen Schweißnähte und Montagen durch und passt die Größe des Schmuckstücks an, damit es zum Polieren und Fassen bereit ist.

Dieser Schritt ist entscheidend für die Qualität des Schmuckstücks. Es erfordert viel Geduld und viel Liebe zum Detail. Der kleinste Fehler kann die Qualität des Stückes irreversibel beeinträchtigen, das nicht mehr ausgestellt werden kann.

Die Auswahl der Steine ​​für das Schmuckstück

Nun ist der Schmuckträger fertig zum Einfassen und zur Aufnahme von Diamanten, Edel- und Halbedelsteinen. Die Auswahl dieser Schmuckstücke erfolgt mit Akribie, um das Schmuckstück hervorzuheben und ihm einen gut durchdachten Stil zu verleihen.

Die Auswahl der Edelsteine ​​erfolgt nach Größe, Farbe und Qualität. Für ein Diamantjuwel ist es notwendig, sich auf die 4 Auswahlkriterien oder die 4Cs des Diamanten zu verlassen, nämlich: die Farbe, die Reinheit, die Größe und die Karatage.

Juwelenfassung

Während dieses Schritts fixiert der Fasser die Steine ​​auf dem Rahmen des Schmuckstücks. Je nach Art des Schmuckstücks werden mehrere Fassungsverfahren verwendet: eine Kornfassung, eine Krallenfassung, eine geschlossene Fassung oder sogar eine Kanalfassung. Die Fassung erfordert viel Feingefühl und Akribie, eine zu plötzliche oder zu starke Geste riskiert, das Juwel oder sogar seine Halterung zu zerbrechen.

Polieren, um das Schmuckstück fertigzustellen

Das Polieren ist der letzte Schritt bei der Herstellung eines Schmuckstücks. Es besteht darin, dem Schmuckstück Glanz und Glanz zurückzugeben, um seine Wiedergabe zu perfektionieren und seine Qualität zu bestätigen.

So wird das Schmuckset mit verschiedenen Maschinen und ausgeklügelten Werkzeugen poliert, um alle Spuren zu beseitigen, die während der Formgebung hinterlassen wurden.

Anschließend wird das Teil Ultraschall ausgesetzt, um Staub- oder Fettablagerungen zu entfernen, die das Finish beeinträchtigen könnten.

Schmuck aus Weißgold wird schließlich einer Rhodinierung unterzogen, die darin besteht, dass er in einer Rhodiumlösung eingeweicht wird. Dieser letzte Schritt wird den Glanz und die Farbe des Metalls betonen und so ein perfektes Finish erzielen.

Gravur

Dieser Schritt ist obligatorisch, da er die Echtheit und Qualität des Schmuckstücks bestätigt. Die Gravur besteht aus dem Aufdruck des Markenzeichens des Juweliers oder der Manufakturmarke sowie der Karatzahl (Pflichtangabe).

Es ist auch möglich, Ihr Schmuckstück zu personalisieren, indem Sie es mit einer speziellen Inschrift oder Gravur bedrucken: zum Beispiel ein Hochzeitsdatum, den Namen Ihrer Geliebten oder ein Geburtsdatum.
Wenn einige Stücke in weniger als einem Tag entworfen werden können, erfordern all diese Schritte bei der Herstellung eines Schmuckstücks wochenlange Arbeit und Akribie.
Bei einem wertvollen Schmuckstück ist es immer ratsam, es mindestens einmal im Jahr überprüfen zu lassen. Da sich Gold und Silber im Laufe der Zeit abnutzen, stellt das Polieren ihren Glanz und Glanz wieder her.

Wir bieten

  • Lieferung
    Angebot an!
  • Garantie
    10 Jahre
  • Schmuck
    Mass angefertigt
  • Zahlung
    Sichere
  • Kundendienst
    für dich / für Sie
  • Zertifikat
    Authentizität
  • mise
    messen
  • Tiefdruck
    kostenlos
  • Zahlung in
    mehrmals
Fermer